Point of Care

Akers Biosciences, Inc

Akers Biosciences, Inc PIFA Heparin/PF4

Akers Biosciences, Inc

Ein einfachen, flexiblen, kostengünstigen Immunoassay für die qualitative Bestimmung von Antikörpern gegen Plättchenfaktor 4 (PF4) .
Heparin / PF4-Komplex ist der entscheidende Faktor bei der Pathogenese von Heparin-induzierter Thrombozytopenie Typ II (HIT). Ein akuter, immunvermittelte Prozess, der zu Lebens- und Gliedmassbedrohlichen Thrombose führen kann.

 

• Kompaktkassettenformat, keine speziellen Instrumente
• Leicht zu interpretierende Ergebnisse von Windows
(Kein Blau - POSITIVE, Beliebig Blau - NEGATIVE)
• Erleichtert die patientennahe Messung einer einzelnen frischen Serumprobe
• Einfaches, manuelles Testverfahren. Spart Laborzeit und verringert die Abhängigkeit von ausgelagerten Testdienstleistungen
• Ergebnis in wenigen Minuten. Ermöglichtden Ärzten, Behandlungsentscheidungen mit Echtzeit-Daten zu machen

 

HIT II

Typisch für die HIT II ist ein, üblicherweise 4-14 Tage nach Beginn einer Heparintherapie auftretender Abfall der Thrombozytenzahl (a50% des Ausgangswerts oder <80-100'000/µL). Im Median fiel die Plättchenzahl auf 60'000/µl in einer Studie mit 142 HIT-Patienten (Warkentin TE, Semin Hematol 1998; 35 (suppl 5):9-16).

Bei schon vorhandenen HIT-Antikörpern (bis zu 3 Monate nach Erstnachweis) kann die Plättchenzahl nach Re-Exposition mit Heparin bereits innerhalb weniger Stunden deutlich fallen (Rapid-onset HIT II).
Die Plättchenzahl kann sogar mehrere Tage nach Heparin-Absetzen fallen. Dies wird als Delayed-onset HIT II (mind. 3-5% der Fälle) bezeichnet (Warkentin TE, Curr Hematol Rep 2002;1:63-72).